Home Wamsler Qualität Kundenrezessionen Zenger Dorfwirt Neuhausen
Zenger Dorfwirt, Bildrechte: Stefan Eller
Markus Schweizer
Wamsler in der neuen Küche
Die neuen Pächter

Traditionelle Dorfwirschaft mit neuem Pächter setzt auf Wamsler-Qualität

 

Herr Rudolf Zenger war als Gastwirt viele Jahrzehnte eine Institution in Neuhausen, der Ort war immer mit dem Namen Zenger verbunden. Nachdem Rudolf Zenger in die wohlverdiente Pension ging verkaufte er sein Traditionsgasthaus. Der neue Besitzer, Chef der Hacker Feinmechanik GmbH aus Neuhausen/Offenberg, war bestrebt aus dem Zenger-Wirtshaus  wieder eine lebendige Dorfwirtschaft zu gestalten.


Zusammen mit den neuen Pächtern Markus und Lisa Schweizer wurde das komplette Gasthaus vor Neueröffnung im März 2013 komplett renoviert. Herr Markus Schweizer ist begeisterter Koch und verwöhnte vorher die Gäste des Berggasthofs Zottling und die des Grauen Hasen in Deggendorf mit seinen kulinarischen  Spezialitäten. Herr Schweizer liebt die regionale Küche und war von dem Gedanken eine traditionelle Dorfwirtschaft weiterzuführen sofort begeistert.


Natürlich musste im Zuge des Umbaus auch die Küche und vor allem der Herd erneuert werden. „Ich kenne schon sehr lange die Firma Muhr in Viechtach und wurde von dieser Firma auch in der Vergangenheit immer gut betreut. Daher verließ ich mich voll und ganz auf die Empfehlung, einen Wamsler-Herd in meine neue Küche zu stellen.“, berichtet Herr Schweizer, während er in der Küche die Vorbereitungen für das bevorstehende Mittagessen trifft. „Können Sie sich vorstellen, dass ich mir bereits in meinem vorherigen Herd eine Wamsler Grillplatte einbauen ließ, weil ich schon damals von Wamslers Qualität aus Bayern überzeugt war? Aber eine Grillplatte ist eben noch lange kein ganzer Wamsler Herd.“


Nach einem Monat Arbeit mit seinem Wamsler-Herd freut sich Herr Schweizer vor allem über die leistungsstarke Induktion, lobt wie viele andere die leichte Reinigung des Gerätes und die kundenspezifische millimetergenaue Verarbeitung seines neuen Herdes. „Bei diesem Herd ist keine Ecke, welche sich nicht leicht reinigen lässt, für mich ein Hygienetraum aus dem Bayerischen Wald. Ist doch schön, dass in der Region so tolle Herde gebaut werden.“, ergänzt Markus Schweizer. Obwohl die Küche über einen Kombidämpfer des Marktführers mit neuester innovativer Technik verfügt, wollte er auf einen Bratofen im Herd nicht verzichten. „Es gibt eben Gerichte, wie der traditionelle Schweinebraten oder eine Saucenansatz, welche mir am besten in einem klassischen Bratofen mit Ober- und Unterhitze gelingen.“


Zusammen mit seiner Frau Lisa Schweizer, welche mit Fürsorge in Bayerischer Tracht die Kunden betreut, wird der Gastronom das Gasthaus nun unter dem neuen Namen Zenger Dorfwirt sicher wieder zum Zentrum der Gastlichkeit in Neuhausen avancieren lassen und viele Kunden mit seinen traditionellen Gerichten vom Wamsler-Herd verwöhnen.

Link: Zenger Dorfwirt

~ehas~