Home Wamsler Qualität Kundenrezessionen Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe***** S
Boris Benecke
Gourmet-Herd
Blick vom Chef´s Table Room auf den Gourmet-Herd, Bildrechte: Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe
Chef´s Table Room, Bildrechte: Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe
Jägerstube-Herd
TEAMGEIST groß geschrieben: Demi-Chef Thomas Jakob mit Boris Benecke

Wamsler im Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe

 

 

 

Das Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe***** S  ist mit seiner Lage und fürstlichen Vergangenheit als einstiges Jagdschloss Graf Friedrichs II., später Fürst zu Hohenlohe, ein Wohlfühlhotel der Superlative. Hier trifft bestens erhaltene Historie  auf ein Wellness, Spa-  und Golf Resort der gehobenen Klasse. Getoppt wird dieses 5-Sterne-Mekka durch die 24-köpfige Küchenbrigade des renommierten Sternekochs Boris Benecke

Zahlreiche Namen wie Heinz Winkler in Aschau im Chiemgau, Harald Wohlfahrt in Baiersbronn oder Dieter Müller im Schlosshotel Lerbach (Bergisch-Gladbach) prägen den Werdegang des Haubenkochs.  Ab dem Jahr 2002 war er stellvertretender Küchenchef im Vier-Sterne-Hotel Paradies in Ftan. 2007 wurde er dort als Nachfolger von Eduard Hitzberger Küchenchef im Gourmet-Restaurant „La Bellezza“ im Hotel Paradies und erkochte zwei Sterne im Guide Michelin. Seit dem 15. April 2009 ist Benecke als leitender Küchenchef des Wald- & Schlosshotel Friedrichsruhe tätig. 

Das Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe und das Gourmet-Restaurant wurden 2010 als „Gourmet-Residenz l’Art de Vivre“ ausgezeichnet. Beneckes Schwerpunkt und Spezialität liegt in der Entwicklung fett- und cholesterinarmer Küche, welche er  "Light-Style Cuisine" benannte. Der Große Restaurant & Hotel Guide ernannte Benecke 2008 zum „Aufsteiger des Jahres“ in der Schweiz. 2012 zeichnete der Guide Michelin seine Küche mit einem Stern aus. Der Restaurantführer Gault Millau vergab 2012 zwei Hauben (16/20 Punkten). Die Zeitschrift „Der Feinschmecker“ bewertet seine Küche mit 3 F.

Im November 2010 wurde die gesamte Küche erneuert. „Bei den Herden haben wir uns relativ schnell für Wamsler Qualitätsherde entschlossen. Entscheidende Punkte waren die Flexibilität und die hygienische Ausführung dieser Herde. Für mich steht Sauberkeit in der Küche an oberster Stelle, daher muss die Ausführung eines Herdes ohne Ecken und etwaigen versteckten Winkeln sein. Mich hat damals die hygienische Ausführung von Wamsler am meisten überzeugt. Ein weiteres Kriterium war für mich die Induktionstechnik. Da geht die Energie in den Topf und erwärmt nicht unnötig die Raumtemperatur der Küche. Die Vorteile bei Wamsler sind zum einen die absolut millimetergenaue Flächenbündigkeit der Induktionsplatten zur soliden Abdeckung und die effiziente Leistung.“ So lobt der Gourmetkoch Benecke die Wamsler Herde.

Die  Hauptküche welche vom Augsburger Planungsbüro Arno Stuckert konzeptionell erstellt, geplant und begleitet wurde, verfügt über zwei beidseitig bedienbare Wamsler Induktionskochblöcke. Die Unterbauten sind mit traditionellen Bratöfen, welche in Haubenküchen, trotz moderner Kombidämpfertechnik, nach wie vor ihre Berechtigung haben, ausgestattet.  Wamsler Wärmeschubladen sorgen aufgrund der Heizmattentechnik  für eine gleichmäßige Erwärmung der Teller und ergänzen die hygienischen Unterbauten der Kochblöcke. Die vier Satellitenküchen, zwei im Schloss und zwei unweit der Präsidentensuite, sind ebenfalls mit Induktionsherden bestückt.

Von der Hauptküche werden das Gourmet-Restaurant, die Jägerstube, alle Suiten und Veranstaltungen lukullisch betreut. 

Eine besondere Raffinesse stellt der  Chef´s Table Room dar, von welchem man die Zubereitung seiner Gerichte durch eine große Glaswand mitverfolgen kann – ein Erlebnis der Sonderklasse, Herrn Benecke und sein Team beim Kochen über die Schulter zu sehen. 

„Sehr viele Gäste bevorzugen aber  auch unseren exzellenten Roomservice. Während der Champions League war dies, aufgrund der Möglichkeit diese auf Sky in den Suiten zu verfolgen, ein wahrer Marathonlauf für meine Brigade. Bis zu 600 Meter, durch die mit Kellern verbundenen Häuser, müssen die in der Hauptküche vorbereiteten Menüs in Wärmewägen zurücklegen, um dann in den Satellitenküchen haubengerecht fertiggestellt zu werden.“  So informiert uns Boris Benecke, trotz einer gerade laufenden Großveranstaltung im Schloss, über den etwas anderen Alltag in einem Gourmetresort. 

Über eine weitere, alljährlich stattfindende Veranstaltung des Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe, die sogenannte Küchenparty, berichtet Benecke wie folgt:

„Eines unserer kulinarischen Highlights ist die Küchenparty, zu welcher ich sieben weitere Gourmetköche zu uns in die Küche einlade, um mit mir gemeinsam den dazu geladenen Gästen die Möglichkeit zu geben, Tipps und Tricks zu lernen. Begeisterte Gäste neben meinen Kollegen bei uns in der Küche, da ist richtig was los. Aufgrund unserer Räumlichkeiten müssen wir diesen Event leider auf 100 Gäste beschränken. Es ist jedes Jahr ein herrliches Erlebnis, gemeinsam mit den Kollegen unsere Gäste zu beglücken und ihnen dadurch eine unvergessliche Reise der Genüsse zu bieten.“

Während unseres relativ kurzen Besuchs, konnten wir live erleben, dass Boris Benecke eine ausgesprochene Gabe besitzt, seine Brigade positiv  zu motivieren. In dieser Küche leben Freundlichkeit und ein ausgeprägter Teamgeist – stresslose Köche, welche ihre Aufgabe als Berufung sehen. 

 

Link: Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe *****S

Realisiert durch: Planungsbüro Arno Stuckert Augsburg

~ehas~