Home Wamsler Qualität Kundenrezessionen Hotel Portillo Dolomites****S
Senoner Autogrammkarte 1966, Bildrechte: Carlo Senoner
Carlo Senoner
Mit Wamsler Energie gespart
Das Material ist für Senorer wichtig
Ansicht New Opening 2013, Bildrechte: Hotel Portillo Dolomites****S

Das Material ist für Spitzenleistungen entscheidend

 

 

Das Hotel Portillo Dolomites****S befindet sich in unmittelbarer Nähe des Dorfzentrums  mit wunderbarer Aussicht auf den Stevia, Cir und Sellagebirge, direkt an der Talpromenade Wolkensteins. Erbaut wurde das Hotel vom italienischen Ex-Slalom-Weltmeister Carlo Senoner im Jahre 1964.

 

Carlo Senoner wuchs mit zehn Geschwistern in einem Hotelbetrieb im Grödnertal auf.  Neben der aktiven Mithilfe im elterlichen Betrieb trat er 1958 ins italienische Ski-Nationalteam ein und feierte bereits 1959 seine ersten großen nationalen Erfolge.

 

Als ein schwerer Sturz in der Wintersaison 1964 das Ende seiner Karriere androhte, beschloss Senoner den Wurzeln seiner Eltern zu folgen und erbaute mit deren Mithilfe das damalige Pension Charlet.  Die Dauer der Rekonvaleszenz hatte jedoch ein jähes Ende und bereits ein Jahr nach der Eröffnung des Hotels, fuhr Senoner wieder im Nationalteam und wurde 1966 Slalom-Weltmeister in Portillo.

Nach der Olympiade in Grenoble 1968 beendete er seine Karriere als Skirennläufer und widmet seither seine gesamte Dynamik dem Hotel, welches er nach seinem größten Erfolg in “Hotel  Portillo“ umbenannte. Sein weltmeisterlicher Einsatz als Hotelier ließ das Chalet Portillo nach steter Vergrößerung zum heutigen 4-Sterne-Superior SPA und Sporthotel wachsen.

 

„Als wir im Jahre 2010 das Restaurant und die Küche umbauten, setzte ich mir als Ziel, einen Herd auf höchstem technischem Niveau in unsere Küche zu stellen“, weiß Carlo Senoner, von seiner damaligen Überlegung zu berichten. „Mir war einfach wichtig, dass meine Köche das beste Material haben, um meine Gäste einmalig zu verwöhnen. Als Ex-Weltmeister weiß ich nur zu gut, dass man nur mit bestem Material Spitzenleistungen erbringen kann und als bestes Material empfand ich, nach einer sehr genauen Prüfung aller Anbieter und Rücksprache mit zahlreichen Gastronomen, die renommierte Marke Wamsler. Mich überzeugten vor allem die saubere Ausführung, das durchdachte Design und die Energie Effizienz. Schon nach der ersten Saison mit dem neuen Herd konnte ich eine wesentliche Einsparung an Energie und Arbeitszeit für Reinigung feststellen.“ war die wörtliche Aussage des etablierten Hoteliers Senoner während unseres Besuchs im Grödenertal.

 

Der beidseitig bedienbare Herd der Serie Gastrotech 90 welcher von der Firma Trojer Gastrodesign in Bozen geplant und realisiert wurde, verfügt über Großflächeninduktion einer Bratplatte mit hochpolierter Compound Grillfläche, einem Universalkocher und einem Wasserbad. Die Hygieneunterbauten wurden durch Wärmeladen mit Heizmattentechnik im Ausgabebereich sinnvoll ergänzt.

 

Das derzeit im Umbau befindliche Hotel, bekommt ein weiteres Facelift der Extraklasse, welches durch ein  größeres Entree mit avantgardistisch anmutenden Räumen, wie der Piano- und der Kaminlounge, einer einladenden Rezeption sowie größeren Zimmern das Hotel bei der Wiedereröffnung am 30. November 2013 neu erstrahlen lassen wird.

 

Link: Hotel Portillo ****S

Realisiert durch: Trojer-Gastrodesign

~ehas~